PDF  | Drucken |
Sonntag, den 29. Dezember 2013 um 12:40 Uhr

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat uns am 29.Oktober für unser neues Schulbauprogramm  2014-2015 einen Zuschuss in Höhe von 1.400.000 Euro bewilligt. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir wollen zusammen mit unseren Spendengeldern im nächsten Jahr 42 Collèges  (= Realschulen) und 28 Lehrerhäuser bauen und für rund 12.600 Kinder dauerhaft neue Schulplätze schaffen. Jeder Schulplatz wird nur ca. 127 Euro kosten. Die genaue Planung ersehen Sie in der Rubrik „Projekte“. Wenn der nächste Tiefbrunnen weiter als 700 m von der geplanten Schule entfernt liegt, dürfen die Dörfer selbst entscheiden, ob sie lieber ein Lehrerhaus oder einen Tiefbrunnen haben wollen. Wenn wir einen Brunnen bohren, kommt die Investition allen Kindern und der gesamten Dorfbevölkerung unmittelbar zugute, da diese dann gutes Trinkwasser haben und zahlreiche Krankheiten vermieden werden.

Im Rahmen unser laufendes Schulbauprogramm 2013-2014 hatten wir am 01. November bereits

20 Schulen fertiggestellt und in ihnen wird bereits unterrichtet. 14 Schulen sind zur Zeit im Bau und bei 6 Schulen wurde noch nicht mit dem Bau begonnen. 3 Orte hatten nicht mitgearbeitet und wir werden die dort vorgesehenen Schulen in anderen Dörfern errichten.

Wir haben die Eigenleistung der Dörfer, nämlich das Sammeln von Sand und Kies und der Transport an die jeweilige Baustelle, valorisiert. Dies bedeutet, dass der Wert dieser Leistung auf unsere zu erbringende Eigenleistung von 25 % angerechnet wird. Durch diese Anrechnung verringert sich der Umfang der Spenden, die unser Verein selbst aufbringen muss, auf ca. 13 % der Projektkosten. Jeder gespendete Euro wird durch den Zuschuss des BMZs nahezu „verachtfacht“.

Unsere Verwaltungskosten betragen nur 0,5 % unserer Investitionsausgaben und werden fast ausschließlich für den Druck des Jahresberichts und den Kauf von Briefmarken ausgegeben. Wir haben in Deutschland zur Zeit  keinerlei Personalkosten. Wir suchen aber in der Umgebung von Hillesheim eine engagierte Person, die ich gerne einarbeiten möchte und an die ich mein Know-how weitergeben möchte. Wir sind auch bereit, sie pauschalversteuert anzustellen.

Unser Jahresbericht 2013 ist fertiggestellt und kann in der Rubrik „Jahresberichte“ gelesen werden.  Auch dieses Jahr erscheint unser Jahresbericht im Buntdruck. Michael Simonis, der den Bericht optisch gestaltet, hat eine Firma gefunden, die den Jahresbericht zu demselben Preis in bunt druckt wie wir früher für einen Schwarz/Weiß-Druck bezahlt haben. In der Rubrik „Fotos“ finden Sie die Fotos unseres Kalenders für das Jahr 2014.

Wir sind vom 12. - 26. Januar 2013 mit 12 Personen durch den Westen von Burkina Faso gefahren und haben zahlreiche Schulen eingeweiht. Die Reiseberichte sind wieder sehr informativ und persönlich verfasst.

Dorothea Merkes hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in dem Mädcheninternat der Ordensschwester Véronique Pémou in Banfora abgeleistet. Ihre 5 Rundbriefe sind im Jahresbericht 2013 abgedruckt, denn sie kann viel mehr über das Alltagsleben in Burkina Faso berichten als wir, die nur Einweihungsfeiern erleben.

Zur Zeit ist Elisa Wenzel aus Trier in Banfora und hilft den Mädchen bei den Hausaufgaben und unterweist sie in der Arbeit mit Computern. Umgekehrt arbeitet die Ordensschwester Pélagie Soma aus Banfora im Rahmen des Reverse-Programms der Sozialen Friedensdienste im Ausland – SoFia – für ein Jahr im Dauner Krankenhaus.

Vom 12.01. bis 26.01.2014 werden wir mit einer Gruppe von 10 Personen nach Burkina Faso reisen und zahlreiche neue Schulen einweihen. Unser Jahrestreffen ist am Freitag, den 14. März 2014, ab 19 Uhr im Pfarrheim Hillesheim.